Hecht frisst Hecht: 4D Pike Shad im Test!

Testbericht 4D Pike Shad von Savage Gear Youngster Florian Neumann 

Youngster Florian Neumann testet regelmässig Savage Gear Neuheiten an seinem heimischen Revier. Als leidenschaftlicher Spinnfischer verbringt er jede freie Minute am Wasser. In diesem Testbericht nimmt er den 4D Pike Shad genauer unter die Lupe und berichtet über seine Eindrücke und Erfolge beim Hechtangeln!

“Viele Angler haben es sicher schon einmal selbst erlebt, als ein kleiner Hecht im Drill von einem noch größeren Hecht attackiert wurde. Der allseits bekannte “Kannibalen-Instinkt” der Hechte war sicher einer der Gründe, warum Savage Gear den 4D Pike Shad auf den Markt gebracht hat – einen super realistischen Gummifisch in Form und Farbe eines echten Hechtes!

Hechtgummifisch der 4. Dimension: So entstand die 1 zu 1 Kopie eines Babyhechtes

Die Form des Köders entstand durch einen detaillierten 3D Scan eines Babyhechtes. Hierbei wurde ein echter Junghecht gefangen, das Profil mit neuester Technologie gescannt – herausgekommen ist die perfekte Kopie eines leibhaftigen Hechtes! Doch damit nicht genug,  denn das Dekor wurde zusätzlich durch ein neuartiges Photo-Chrome-Druckverfahren direkt auf den Gummiköder gedruckt. So ist der Gummifisch im Wasser von einem echten Hecht nur schwer zu unterscheiden und macht den Köder beim Spinnfischen sehr interessant. Im Vergleich zum ebenso neuen 4D Line Thru Pike, trägt der 4D Pike Shad einen Paddelschwanz, in dem eine Glasrassel eingebaut wurde.

Rasseln sorgen für noch mehr akkustische Reize bei der Kannibalenjagd auf Hecht

Durch die Rasseln im Schwanz sorgt der 4D Pike Shad für akkustische Reize – der Gummifisch kann so noch auffälliger präsentiert werden. Wer den 4D Pike Shad lautlos fischen möchte oder die Glasrasseln ersetzen will, kann die Rasseln kinderleicht entfernen oder austauschen.

“Sieht so echt wie ein Hecht aus und wurde mit Geruchsstoffen veredelt!”

Im Fachhandel erhältlich ist der 4D Pike Shad in einer Größe und Gewichtsklasse (20cm/ 65g), wobei zwei Farben zur Auswahl stehen. Dem natürlichen Hechtdekor (Striped Pike) und für noch mehr Reiz ein UV-aktives, knalliges Dekor (Firetiger).

Adrenalin pur – dieser Hecht schnappte sich seinen Artgenossen direkt unter der Rutenspitze!

In meinen Flachwasserseen zeigt der Gummifischhecht schon in den ersten Tests schnell sein Potential. Der Paddelschwanz bewegt sich schon bei geringstem Zug und verleiht dem Köder eine lebhafte Aktion. Die Lauftiefe kann man je nach Gewässer und Führung variieren – je nach Sinkrate und Einholgeschwindigkeit von 0,20m bis 2,5m. Somit können gerade im Frühjahr und Sommer die Flachen  Reviere ideal abgefischt werden – genau da, wo die großen Exemplare nach dem Laichgeschäft oft noch länger verweilen.

Erfolgreicher erster Test: Florians Hechte hatten seinen 4D Hecht einfach zum Fressen gern!

Wer den Pike Shad in den kälteren Monaten tiefer fischen möchte, kann ein Einhängeblei bequem in die Öse einhängen. Je nach Wunsch kann der Köder somit auch im Mittelwasser oder dicht am Grund geführt werden. Hierbei haben sich die Savage Gear Balls sehr gut bewährt. So schwimmt der “Kannibalenköder” noch tiefer, wobei sein Lauf in keinster Weise beeinflusst wird.

Aggressive Führungstechnik brachte brutale Bisse!

Als fängigste Führungsmethode hat sich, neben dem einfachen Einleiern, besonders das Führen mit kleinen Schlägen in die Rute erwiesen. Dadurch bewegt der 4D Pike Shad sich im Wasser wie ein raubender Hecht und genau das mag kein Hecht in seinem Revier.

Funkelt im Dunklen: Das Firetiger-Dekor wird selbst im trübem Wasser die Hechte überzeugen

Gerade an Tagen, die mehr als zäh waren, punktete der Köder, weil er zusätzlich den Fressneid der Hechte anspricht. An den ersten beiden Testtagen hat sich bewiesen, dass der Pike Shad ein wahrer Game Changer ist.

Der Futterneid hat zugeschlagen – Florian ebenso!